Archiv

Archiv für den Monat April 2012

„Ein Haus, photographiert oder gefilmt, gleicht sich nicht. Selbst wenn nicht sich nichts bewegt, registriert die Filmkamera noch etwas anderes. Nichts wirkt rätselhafter als eine Photographie mitten in einem Film. Man sollte sie verwenden, um Personen im Banne der Furcht zu erfassen.“ Jean Cocteau, 1932

Advertisements

(…) Das lässt Victor Sklovskijs 1916 geschriebenen Text “Kunst als Verfahren” anklingen, in dem das Kunstwerk als eine Technik beschrieben wird, die unsere Wahrnehmung entautomatisiert und das scheinbar Vertraute verfremdet.

 

Der gesamte interessante Beitrag von Gerd Roscher (emeritierter Professor einer Filmkunst-Klasse an der Hfbk-Hamburg) http://www.gerdroscher.net/texte/fotofilm-und-verganglichkeit